Augen Centrum Bayreuth - Medizinisches Versorgungszentrum

Optische Cohärenztomographie

Wir können die Dicke der mehrschichtigen Netzhaut im hinteren Augenabschnitt mit den herkömmlichen Verfahren nicht genau messen. Durch die Optische Cohärenztomographie (OCT)-Technik ist dies aber heutzutage in einer kurzen Untersuchungszeit völlig unschädlich und ohne Berührung des Auges möglich. Durch die OCT-Untersuchung gelingt eine exakte Darstellung der verschiedenen Schichten der Netzhaut und damit eröffnet sich eine neue Dimension der Diagnostik und Verlaufskontrolle bei verschiedenen Netzhauterkrankungen.

Wie wird die Untersuchung mit dem OCT durchgeführt?
Technisch erfolgt die Dickenmessung des Stratus OCT ähnlich wie beim Ultraschall, aber auf optischem Wege mittels einer kohärenten Strahlung von 820nm. Diese berührungslose Messung ist völlig unschädlich und erzielt eine 20mal höhere Auflösung als mit herkömmlichen Ultraschallverfahren. Die Messung kann in vielen Fällen ohne Pupillenerweiterung durchgeführt werden. Diese Untersuchung ist vollkommen schmerzlos.

Die häufigsten schwerwiegenden Erkrankungen des Augenhintergrundes gehen mit einer Dickenveränderung der mehrschichtigen Netzhaut einher. Diese Erkrankungen möglichst genau festzustellen und zu verfolgen, ist die Aufgabe moderner apparativer Diagnostik in der Augenheilkunde. Für die Diagnostik folgender Augenerkrankungen kann die OCT-Technik hilfreich sein:

Zurück zur Übersicht "Leistungsspektrum"




Augen Centrum Bayreuth - Medizinisches Versorgungszentrum

Maximilianstr. 66, 95448 Bayreuth, Tel. 0921 / 513344
E-Mail info@krehn.de